Bügeltipps

Richtig Bügeln

Ein paar praktische Bügeltipps zusammen mit etwas Praxis und schon können Sie faltenfrei Bügeln. Die meisten Menschen stöhnen laut auf, wenn der Wäschekorb mal wieder übervoll und die Zeit reif ist, verschiedene Kleidungsstücke zu bügeln. Als besonders unliebsame Beschäftigung gilt dabei das Bügeln von Hemden. Hier kommt es wirklich darauf an, die richtige Technik perfekt zu beherrschen, denn welcher Mann kann es sich schon erlauben mit diversen Knitterfalten im Büro oder der Kanzlei zu erscheinen?

 

Was darf ich überhaupt bügeln?

Um festzustellen, ob ein Kleidungsstück gebügelt werden darf, schauen Sie zuerst auf das Pflegeetikett, welches im Kleidungsstück eingenäht ist. Es gibt fünf Textilpflegesymbole fürs bügeln. Die Bedeutung der Symbole entnehmen Sie den Bildern unterhalb dieses Textes. Bei durchgestrichenem Bügelsymbol darf das Kleidungsstück nicht gebügelt werden. Oft findet man diese Symbole bei Kunstfasern wie Nylon, Seide, Viskose und Wolle.

Bügeltipps für Seide: Falls Sie Seide doch bügeln möchten, dürfen Sie mit dem Bügeleisen niemals direkt über die Seide fahren. Platzieren Sie die Seide am besten zwischen zwei feuchten Tüchern und bügeln Sie mit der niedrigsten Temperatur. 

Bügeln Symbol Allgemein
Bügeln mit geringer Temperatur
Bügeln mit mittlerer Temperatur
Bügeln mit hoher Temperatur
Nicht bügeln
Bügeln Allgemein Bügeln mit geringer Temperatur Bügeln mit mittlerer Temperatur Bügeln mit hoher Temperatur Nicht bügeln

 

Auswahl nach Temperatur:

Sie wollen das ständige verändern der Temperatur am Bügeleisen vermeiden? Sie wollen nicht nach jeder Temperaturveränderung lange warten bis die eingestellte Temperatur erreicht wurde? Dann haben wir genau die passenden Bügeltipps für Sie. Sortieren Sie Ihre Kleidungsstücke vor dem Bügeln nach der maximal erlaubten Bügeltemperatur. Starten Sie zuerst mit Kleidungsstücken die mit der niedrigsten Temperatur gebügelt werden müssen. Anschließend können Sie die Temperatur etwas erhöhen und Kleidungsstücke mit mittlerer Temperatur bügeln. Als letztes werden Wäschestücke gebügelt die hohe Temperaturen benötigen.

Kleinste Stelle zuerst

Damit Sie Ihr Kleidungsstück nicht während dem bügeln erneut zerknittern, sollten Sie diese Reihenfolge einhalten: Bügeln Sie zuerst alle kleinen, schwierigen Teile wie etwa die Knopfleiste, den Kragen, die Manschetten, die Schulten und die Ärmel. Danach können Sie mit dem Bügeln der großflächigen Teile wie Rücken und Brustpartie beginnen.

 

Allgemeine Bügeltipps

  • Bügeln Sie Ihre Wäsche immer, wenn sie noch leicht feucht ist. So lassen sich Falten besser wegbügeln. Bei trockenen Wäschestücken sollten Sie vor dem bügeln mit einer Sprühflasche das Kleidungsstück anfeuchten.
  • Empfindliche Stoffe wie Seide oder Wolle sollten immer zwischen zwei feuchten Tüchern gebügelt werden, sonst zerstören Sie die Stoffstruktur.
  • Dunkle Kleidung oder Stoffe mit Motiven und Logos sollten immer auf links gebügelt werden. Dadurch vermeiden Sie verbrannte Stellen auf den Motiven und Farbunterschiede im Stoff.
  • Der Bügeltisch sollte auf die richtige Höhe eingestellt werden. Achten Sie auf sicheren Stand des Bügeltisches. Der Tisch sollte bis zum Hüftrand reichen. Dadurch schonen Sie Ihren Rücken.
  • Zuerst kleine, dann große Bestandteile der Kleidung bügeln. Dadurch verhindern Sie nachträgliches verknittern.
  • Bei einer Dampfbügelstation können Sie einen Tropfen Parfum ins Wasser geben. Dann duftet die Wäsche besonders gut. Vor dem Kauf einer Dampfbügelstation empfehlen wir die Seite „Dampfbügelstation Testberichte“ und die Seite „Ratgeber„.

 

 

Hemden richtig bügeln

Jeden Tag warten unzählige Herausforderungen auf uns. Dazu gehört auch die Schlacht um die Falten im Hemd. Dabei ist Hemden bügeln eigentlich gar nicht so schwer. Wer ein paar einfache Grundregeln beim Hemden bügeln beachtet, dem geht es viel einfacher von der Hand und man wird mit der Zeit auch richtig schnell dabei. Wer verstanden hat wo er anfangen muss, auf was er zu achten hat und was als letztes gebügelt wird, hat den schwersten Teil schon hinter sich.

 

Wie bügelt man Hemden?bügeltipps

Die zwei wichtigsten Voraussetzungen für perfekt gebügelte Hemden sind ein gutes Bügeleisen und ein vernünftiges Bügelbrett. Falls Sie kein Bügelbrett besitzen, ist das absolut kein Problem. Sie können alternativ auch jede andere glatte Oberfläche, wie etwa einen Tisch, verwenden. Dazu sollten Sie jedoch als Unterlage eine fusselfreie Decke verwenden. Achten Sie auf ausreichende Beleuchtung Ihrer Arbeitsfläche, damit Sie keine Falten übersehen. Wenn Sie ein Trockenbügeleisen verwenden, sollten Sie eine kleine Sprühflasche mit Wasser bereithalten. Dadurch können Sie kleine Falten anfeuchten und glätten. Falls Sie die Möglichkeit haben, mit einer Dampfbügelstation oder einem Dampfbügeleisen zu Bügeln, wird Ihnen das glätten von Falten deutlich besser gelingen.

Wenn Sie keine Dampfbügelstation besitzen, können Sie sich gerne unseren Dampfbügelstation Test durchlesen. Eventuell finden Sie ja ein passendes Gerät.

 

Die richtige Temperatur wählen

Ein Hemd aus Baumwolle verträgt höhere Temperaturen als ein Hemd aus Kunstfasern oder einem Gemisch verschiedener Materialien. Stellen Sie als erstes fest, mit welcher Temperatur Ihr Hemd gebügelt werden darf. Dazu müssen Sie das eingenähte Pflegeetikett lesen. Hier finden Sie die Bedeutung der Symbole. Falls das Pflegeetikett nicht mehr im Kleidungsstück vorhanden ist, sollten Sie das  Hemd zu beginn immer mit einer möglichst niedrigen Temperatur bügeln. Wenn dies nicht den gewünschten Erfolg bringt, können Sie die Bügeltemperatur etwas erhöhen.

 

Bügeltipps zum Hemden bügeln

1. Kragen bügeln

Um erneutes zerknittern zu vermeiden, sollten die größten Bereiche wie Brust und Rücken als letztes gebügelt werden. Fangen Sie deshalb mit den kleinsten Bereichen wie etwa dem Kragen an. Das Hemd wird so platziert, dass sich die Außenseite des Kragens auf dem Bügelbrett befindet. Der Kragen wird also auf links gebügelt. Nun wird jeweils von außen bis zur Mitte des Kragens gebügelt. Dabei führt eine Hand das Bügeleisen, während die andere Hand den Kragen festhält.

 

2. Ärmel bügeln

Bügeln Sie zuerst die Manschetten. Mit der schmalen Bügeleisenspitze könne Sie wunderbar in um die Knöpfe bügeln. Anschließend legen Sie den gesamten Ärmel flach auf den Bügeltisch  und richten ihn an den Nähten aus. Achten Sie beim bügeln der Ärmel darauf, dass keine Schubfalten entstehen.

 

3. Knopfleiste bügeln

Bügeln Sie die Knopfleiste am besten von der Rückseite aus, da es ziemlich umständlich ist, mit der Spitze des Bügeleisens exakt zischen den kleinen Knöpfen zu bügeln. Die Verwendung von Dampf kann bei der Knopfleiste sehr hilfreich sein. Vermeiden Sie jedoch den Kontakt zwischen Bügeleisen und Knöpfen, da diese sehr empfindlich sind und sich durch die heiße Sohle des Bügeleisens schnell verformen können.

 

4. Schulterpartie bügeln

Die Schulterpartie ist recht einfach zu bügeln. Es gelingt am besten, wenn Sie das Hemd mit der Innenseite über die Spitze des Bügeltisches ziehen. Achten Sie auch hier auf die Entstehung von Schubfalten.

 

5. Vorderseite und Rückseite bügeln

Der letzte Bügelschritt ist die Vorder- und Rückseite des Hemdes. Es sind die größten Flächen am Hemd und sollten daher als letztes gebügelt werden. Legen Sie dass Hemd glatt auf die Bügelfläche und beginnen Sie mit dem Randbereich. Nachdem der Randbereich fertig ist, können Sie mit der großen Innenfläche weitermachen. Auch hier sollten Sie auf Schubfalten achten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen